Festrede des Gründungsmitgliedes Dieter Werner zum 25 jährigen Jubiläum

Sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren,
liebe Angelsportfreunde, liebe Gäste,

auch ich möchte es nicht versäumen, Sie zu unserem 25-jährigen Vereinsjubiläum recht herzlich zu begrüßen. Ich als Gründungsmitglied habe die ehrenvolle Aufgabe, Ihnen etwas über unseren Verein zu erzählen.

Bevor ich jedoch damit beginne, möchte ich den Mann in unserer Mitte begrüßen, dem wir es zu verdanken haben, dass wir heute unser 25-jähriges Vereinsjubiläum feiern dürfen: Gründungsmitglied und damaliger Initiator Willy Hieronimus; mit seiner Frau eigens aus Hamburg angereist. Begrüßen wir sie mit einem dreifachen PETRI HEIL!

Nun zu den abgelaufenen 25 Jahren: Der Bau des Elbe-Seiten-Kanals und die Streckenführung durch die Gemarkung der Gemeinde Stüde war Anlaß, uns, die wir ja recht nahe am Elbe-Seiten-Kanal wohnen, die Angelrechte zu sichern. Wir waren 8 Bürger, die sich unter Anleitung von Willy Hieronimus mit dem Deutschen Gesetzbuch unter dem Arm, zusammensetzten, um den „Angel-Sport-Verein STüDE“ zu gründen.

Eines der Gründe, weshalb wir einen Angelsportverein gegründet haben, war Entspannung und Erholung, die der Angelsport uns in seiner Freizeit bietet. Ein weiterer Grund, der uns am Herzen lag, war der UMWELTSCHUTZ. Aus diesem Grund finden jährlich an 2 Sonntagen im Herbst Reinigungsaktionen statt. Wir wollten das Interesse am Elbe-Seiten-Kanal für die Sportfischer und Freunde dieses Raumes sichern.

Alle Gründungsmitglieder kamen aus Stüde. Und so wurde der Verein unter dem Namen „Angelsportverein Stüde“ gegründet. Gründungsmitglieder:

  • Willy Hieronimus
  • Arnold Armbrecht
  • Dieter Werner
  • Artur Sedens
  • Horst Gärtner
  • Willi Gärtner
  • Friedrich Maier
  • Heinz Hug

Schon im Oktober 1974 wurde der Angelsportverein im Vereinsregister des Amtsgerichts Gifhorn eingetragen.

  • 1. Vorsitzender: Willy Hieronimus
  • 2. Vorsitzender: Arnold Armbrecht
  • 1. Kassierer: Dieter Werner

Am 1.1.1975 wurden wir Mitglied im Landessportfischerverband Niedersachsen e. V. Der Vereinsbeitrag betrug damals 12 DM, die Aufnahmegebühr 10 DM. Diese Gebühren konnten, wie sich wohl jeder denken kann, durch die stetig wachsende Mitgliederzahl natürlich nicht gehalten werden. So beträgt der Jahresbeitrag heute 120,00 DM.

Das alleinige Recht, in unserer Gemarkung am Elbe-Seiten-Kanal zu angeln, erfüllte sich nicht, da die Wasser- und Schifffahrtsdirektion den Elbe-Seiten-Kanal nur in seiner vollen Länge verpachtete. So wurde der Elbe-Seiten-Kanal an den Landessportfischerverband Niedersachsen und Hamburg verpachtet. Wir als Mitglied im Landesverband haben dadurch die Möglichkeit, den Elbe-Seiten-Kanal auf seiner vollen Länge zu beangeln; natürlich nur gegen Erwerb von Fischerei-Erlaubnisscheinen.

Bereits im Jahre 1977 hat der „ASV STüDE“ seinen ersten Sportfischerprüfungslehrgang durchgeführt. Mit nicht unberechtigtem Stolz kann der ASV von sich behaupten, dieses seit nunmehr 22 Jahren regelmäßig zu wiederholen.

1978 konnten von der Gemeinde Sassenburg – nach langwierigen Verhandlungen – die Klärteiche in Grußendorf und Westerbeck sowie ein Teil des Brückgrabens in Platendorf angepachtet werden. Somit konnte der Verein auch „Stehendes Gewässer“ seinen Mitgliedern zur Verfügung stellen. Viele Angler wurden dort aber nicht beim Angeln angetroffen.

1979 wurde der Verein in die Interessengemeinschaft Mittellandkanal aufgenommen ( IGM ). Somit wurde unseren Mitgliedern die Möglichkeit gegeben, auch einen Teil des Mittellandkanals zu beangeln. Ebenfalls 1979 kamen ein Teil der „Kleinen Aller“ und des „Allerkanals“ – allerdings in Pachtgemeinschaft – dazu. Was nicht von Nachteil ist.

1980 wurde von der Gemeinde Sassenburg der „Moorteich“ angepachtet und im Laufe der Jahre um das doppelte vergrößert. Auch haben wir 1980, nach langem Bitten des damaligen Gemeindebürgermeisters Walter Schulz, den Verein in den „ASV-SASSENBURG e. V.“ umbenannt. Auf die uns damals versprochene Erstattung der Unkosten für die Umschreibung sowie die erforderlichen Sportfischerpässe warten wir noch heute. Der ASV SASSENBURG war somit der erste eingetragene Verein, der den Namen der Sassenburg über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt gemacht hat.

1988 konnte der ASV SASSENBURG in Gemeinschaft mit anderen Vereinen auch ein Teilstück der „ISE“ anpachten. Dieses Teilstück wurde 1999 durch einen Nutzungsvertrag zwischen der Interessen-Gemeinschaft ( IG ) ISE als Pächter und dem ASV SASSENBURG erweitert. Das Teilstück beträgt 1,2328 ha. Somit verfügte der ASV auch über ein kleines Stück „Fließgewässer“.

Seit dem 1.1.1993 sind wir auch in der Samtgemeinde „Boldecker Land“ präsent: Wir konnten einen Teich in der Gemarkung Barwedel – den sogenannten „BOSSE Teich“ – anpachten.

In den 25 Jahren haben erst 3 Personen den Verein als 1. Vorsitzenden geleitet. Dieses zeugt von einem harmonierenden Vorstand.

1974 – 1981 Willy Hieronimus, der aus beruflichen Gründen eine Arbeit im Ausland (Mexico) aufnahm.

1982 – 1995 Arnold Albrecht, der aus gesundheitlichen Gründen ausschied.

1996 – 2004 Paul Lubin der aus alterstechnischen Gründen zurückgetreten ist.

2004 bis heute Thomas Helms

Unser Verein besteht aus ca. 450 Mitgliedern. Hiervon sind 18 weiblich und 20 passiv. Mit ebenfalls enthaltenen ca. 60 Jugendlichen sind wir schon recht zufrieden. Die Mitglieder des Angelsportvereins der Samtgemeinde Sassenburg setzen sich wie folgt zusammen:

Triangel ca.5

Platendorf ca. 40

Grußendorf ca.40

Westerbeck ca. 35

Dannenbüttel ca. 30

Stüde ca. 38

Umland ca. 262

In diesen abgelaufenen 25 Jahren wurde ein besonderes Nachbarschaftsverhältnis zu zwei Vereinen aufgebaut. Diese sind, dem ABC nach, der „ASV Gifhorn“ und der „ASV Isenbüttel“. Den Grundstein dafür gelegt hat unser Gründungsmitglied und ehemaliger 1. Vorsitzender Willy Hieronimus.

Diesen noch kleinen Grundstein hat sein Nachfolger Arnold Albrecht genutzt, um ein Nachbarschaftsverhältnis aufzubauen, das, wie ich meine, seines Gleichen sucht. Für uns als „ASV Sassenburg“ ist es als Ansporn zu sehen, dieses Verhältnis auch mit allen Vereinen in unserer Nachbarschaft anzustreben. Dieses hoffen wir im Laufe der nächsten Tage, Wochen, Monate zu erreichen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!